Freiburg – Titisee – Kandel – Freiburg (170km)

Wir haben als Ausgangsort Münstertal im Schwarzwald gewählt. Vorweg möchte ich sagen, die Tour war so schön, die sind wir sogar zweimal hintereinander gefahren.  Die Straßen sind kurvig und größtenteils schmal. Also nichts zum Heizen dafür mit wunderschöner Aussicht.

kartefreiburgtour

 muenstertal-11

muenstertal-19

 

Road Book

Freiburg – Schauinsland – Münstertal – Neuenweg – Schönau – Todtmoos – St. Blasien – Aha – Titisee – Höllental – Buchenbach – St. Märgen – Hexenlochmühle – Simonswälder Tal – Gutach – Kandel – Glottertal – Stegen – Freiburg (170km).

Mittagspause war im Hofgut Himmelreich

Übernachtet auf dem Campingplatz Münstertal (5 Sterne)

Albaufstieg – Heuberg – Donautal

Zwischen der Rottweiler Fasnet und dem beschaulichen Klosterleben in Beuron an der Donau befindet sich eine Ecke die es auch für Motorradfahrer zu erkunden lohnt.
Immerhin 14 Tausender kann der Wandersmann sich erlaufen. Als Motorradfahrer sind wir etwas bescheidener, oder auch fauler, und bescheiden uns hier mit dem Albaufstieg bei Gosheim.

 

Albtrauf
Albtrauf

Hat man sich das Donautal als Ziel gesetzt, was durchaus eine Motorradtour wert ist, fährt man bisweilen dann doch an kleinen Highlights vorbei die am Wegesrand der B14 liegen.
Wir fahren ab Rottweil auf der B14 Richtung Tuttlingen und fahren bei Neufra ab. Dort nehmen wir die K5545 nach Wellendingen und Wilflingen.

Blick über Gosheim
Blick über Gosheim

Hier beginnt nun der Albaufstieg, nach Gosheim der K5905 weiter hoch zum Heuberg. Direkt oben biegen wir nach rechts ab. Sieht nicht nach Strasse aus, aber passt schon!  Hier befindet sich nun ein Wanderparkplatz den wir ausnutzen und unsre Moppeds abstellen. An der Infotafel vorbei, kaum 50 Meter weit und mit Motorradstiefel gut zu schaffen, erreichen wir den Aussichtspunkt und blicken über die Albtrauf hinweg.

albaufstieg-gosheim-donau
Strecke

Dem kleinen Sträßchen folgen wir weiter auch wenn uns die Beschilderung suggerieren will das es nicht weitergeht, weiter nach Böttingen. Dort geht es auf der L438 nach Bubsheim und Egesheim. Weiter auf der L443 über Königsheim, Renquishausen und Kolbingen steigen wir nun von der Alb hinunter in das Donautal und erreichen Mühlheim, dem Ziel des kleinen Streckenabschnitts mit ca 45 Kilometer Länge.

GPX-Datei: albaufstieg-gosheim-donau

kleine Schwarzwaldrunde

Wir haben heute eine kleine Runde um Freudenstadt gedreht. Das Wetter ging, gute Kleidung voraus gesetzt. Zum Essen waren wir in der alte Tränke in Bad Rippoldsau-Schapbach. Das Lokal ist einfach sehr gemütlich, das Essen spitze. Kann man nur empfehlen. alte-traenke-3 alte-traenke-2 alte-traenke-1http://www.alte-traenke.de

Eure Mitarbeit ist auch gefragt

Liebe Freunde,

die dunkle Jahreszeit naht. Die vor der sich jeder Motorradfahrer fürchtet. Ein knappes halbes Jahr ohne ernsthaft Mopped zu fahren, schrecklich.

Aber wir werden versuchen uns die Zeit zu vertreiben.
Wir wollen einen Bereich aufbauen in dem Orte und Streckenabschnitte vorgestellt und archiviert werden. Also lasst mal eure Hausstrecke Revue passieren, wo sind die geilsten Kurven, Täler, Höhen, Aussichten und Cafés, die wir gerne be- und anfahren.
Schickt uns eine kleine Beschreibung und vielleicht habt ihr noch ein Bildchen dazu. Wir bereiten es dann gerne auf und veröffentlichen sie dann als euer Vorschlag unter eurem Namen oder Nicknamen, wie ihr wollt.

01. – 03. Oktober Klausur auf der Sommerecke

Vom 01. – 03. Oktober 2016 luden wir zur Klausur im „Naturfreundehaus Sommerecke“ ein. Hoch über dem Kirnbachtal gelegen mit herrlichem Blick hin zu den Vogesen.

Vogesenblick
Vogesenblick

Das Naturfreundehaus wird von uns gerne als Veranstaltungsort besucht. Legendär wurde das SST 2015.

Während der Klausur haben wir, neben eifrig „Mopped gucken“, über unsere Präsenz und Aufstellung nachgedacht und einige Ideen erörtert. Eines der Ergebnisse seht ihr hier im Blog realisiert. Weitere werden folgen.
Wir trafen uns Samstag zum Abendessen und gemütlichen Beisammensein. Am Sonntag habe ich die Runde zu einer Tour durch den Schwarzwald geführt, während der wir auch wieder den, bei dem einheimischen Naturvolk als „Windkapf“ bekannten, „Deutschen Jäger“ zur Kaffepause  besuchten.
Nach einem gemütlichen Abend, einer ruhigen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück verabschiedeten wir uns wieder von den Gastleuten der Sommerecke, Steffi und Günter, und bedankten uns für die wieder sehr gute Bewirtung.

Bekannt bin ich unter heckabär…

aber eigentlich heiße ich Dietmar und bin seit 10 Jahren Mitglied der Wild South Cruiser.

Als Redaktionsmitglied werde ich mich in nächster Zeit um die doch recht umfangreiche Historie der WSC kümmern. Diese entsprechend aufbereiten und hier zum nachlesen einstellen.

Es sind viele nette Geschichten und Annekdoten dabei. Ihr dürft also gespannt sein.

Rüdiger ist Redakteur und Autor

Ob das klappt…

Als Administrator habe ich euch ja schon willkommen geheißen. Nun möchte ich mich noch als Autor und Redaktionsmitglied hier vorstellen.

Ich möchte hier als Autor vor allem über die aktuellen Treffen berichten.

Da ich diesen Blog für unseren Motorradstammtisch nicht alleine unterhalten kann und möchte, werden sich in den nächsten Tagen noch andere Autoren einfinden und sich vorstellen.

Ich freue mich darauf.

 

Nun geht es los!

Schritt für Schritt geht es voran und wir erarbeiten uns eine mediale Präsenz um Euch zu informieren und anzuregen bei uns mitzumachen.
Bleibt uns gewogen auch wenn wir zunächst noch etwas im Nebel tappen und vielleicht etwas langsam agieren.
Aber getreu unserem Stammtisch-Motto: „Do hintä wirds heller“ halten wir Kurs!

Zu Anfang wird die Administration und Redaktion aus drei Leuten bestehen, als da wären:
Rüdiger (Schwarzwald-Rüdi), Dietmar (heckabär) und Joachim (2-zylinder-joe)

In der nächsten Zeit werden wir zwar noch mit Aufbauarbeit beschäftigt sein aber auch schon Beiträge schreiben.

Backpatch
Unser Rückenpatch